::: homeoberflächenqualitätumweltkontakt :::

Brünieren

Brünierschichten sind schwarze Umwandlungsschichten, die durch chemische, stromlose
Oxidation von Eisen in heißen alkalischen Lösungen entstehen. Die entstandenen Schichten
aus Eisenoxiden sind umweltfreundlich. Durch die geringe Schichtdicke um 1 ym sind sie immer
masshaltig . Das gefällige tiefschwarze Aussehen erlaubt den Einsatz für dekorative Zwecke,
auch zur Minderung von Lichtreflexen.

Durch die Porosität des Oxidfilms sind die Schichten nur bei mäßiger Korroionsbeanspruchung einsetzbar.
Der temporäre Korrosionsschutz wird durch beölen oder befetten der Brünierschicht verbessert.
Das Einsatzgebiet ist der Maschinen- und Werkzeugbau, sowie Jagd- und Sportwaffen.

Anwendbare Norm: DIN 50 938
Beispiel für eine normgerechte Oberflächenbezeichnung:
br A f : brünieren im Einbadverfahren + nachbehandeln durch Befetten oder Beölen



Schüttgut kann als Trommelware beschichtet werden.

*Es besteht die Möglichkeit übergroße Werkstücke mit Hilfe der
Verfahrensvariante Kaltbrünieren, zu bearbeiten.

Verfahrensvariante Kaltbrünieren

zurückweiter